Cover Funk, Leuteritz, Irrgang (Hg.): Cyberwar @ Drohnenkrieg

Michael Funk, Silvio Leuteritz, Bernhard Irrgang (Hg.): Cyberwar @ Drohnenkrieg. Neue Kriegstechnologien philosophisch betrachtet

Im März 2017 erschien der zweite Band der Reihe Technologien Philosophieren, der Disziplinen übergreift und das Phänomen des Krieges in seiner modernen Komplexität zu greifen versucht - Aspekte von Cyberwar, Drohnenkrieg, Robotisierung der Kriegsführung, Friedensphilosophie, Terrorismus und Kombattantenbegriff werden auf über 300 Seiten beleuchtet.

Bernhard Irrgang: Technologische Entwicklungspfade: Innovation und Folgelasten

Letztes Jahr erschienen ist die Monographie Technologische Entwicklungspfade: Innovation und Folgelasten. Macht und Ohnmacht angewandter Ethik bei der Einbettung nutzerfreundlicher Technologie von Bernhard Irrgang im Verlag Königshausen und Neumann. Darin wird sich den Phänomenen des weltweiten Erfolgs technologischer Entwicklungspfade bei gleichzeitigem Scheitern von grundlegenden Innovationen zur Lösung etwa des Problems um schädliche fossile Brennstoffe angenähert. Die Modellierung, Konzeptualisierung und Verknüpfung von biologischen, ökonomischen, systemtheoretischen und geschichts- sowie gesellschaftswissenschaftlichen Ansätzen zeigt auf, wie komplex die Erklärung dieser Phänomene ist - und wie schwierig ihre Lösung. Um diese bieten zu können, müssen angewandte Ethik und technikphilosophische Pragmatik als komplementär, und nicht einander ausschließend, betrachtet werden.

Bernhard Irrgang: Evolutionär orientierte Bioethik im Zeitalter der Life-Sciences

In seiner im Peter Lang-Verlag erschienenen Monographie: Evolutionär orientierte Bioethik im Zeitalter der Life-Sciences. Einführung in die nichtmedizinische Bioethik aus hermeneutisch-phänomenologischer Perspektive verknüpft Bernhard Irrgang einmal mehr Natur- und Geisteswissenschaften, indem er seine Bioethik für den nichtmenschlichen Bereich konkretisiert und ihr in einem nächsten Schritt den Gerechtigkeitsgrundsatz einer Gleichbehandlung unter vergleichbaren Umständen kritisch zuführt. Damit wird eine Alternative zu anthropomorphistischen und utilitaristischen Konzepten entworfen.